Mai 2019

Unser Motto 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Creinvelt-Freundinnen und -Freunde,

manchmal wirken Sprüche und Leitmotive aus anderen Kulturen für uns etwas befremdlich. Da lautet beispielsweise ein Gedanke aus der fernöstlichen ZEN-Philosophie: „Auf eine Leerheit kannst Du kein Brett nageln.“ – Wo nichts ist, kannst Du nichts festmachen! würde ich es übersetzen. Obwohl… die Weisheiten aus dem ZEN soll man ja nicht interpretieren, sondern aus sich heraus wirken (und wirksam werden) lassen.

„Als Creinvelt-Motto völlig ungeeignet“, kommt mir in den Sinn. Wobei wir tatsächlich bei unserem Motto für 2020 wären. Bei Creinvelt läuft das so ab: Alle sind aufgerufen, einen oder mehrere Vorschläge einzureichen. Warum eigentlich? Dieser Leitgedanke ist sozusagen die Klammer für unser Sitzungsgeschehen. Eine lockere Anregung für unsere Auftritte. Eine Unterstützung für kreative Ideen. Ein Hinweis, in welche Richtung wir denken können.

Leitgedanken können auch nach allen Seiten offen sein. So hießen die Creinvelt-Programme in den letzten Jahren unter anderem: „Wer weiß, wofür et juut is…“ – „Ens kieke, wat kömmt!“ – Oder: „Jenau so isset!“

Ein Motto soll also die Richtung vorgeben. Oder einfach freundlich stimmen.

Nun haben die Aktiven unserer Gesellschaft das neue Motto für 2020 gewählt. In der Politik, aber auch in unserem Leben stehen permanente Richtungsentscheidungen an. Wahrscheinlich gerade in diesen turbulenten Zeiten. Wo geht unsere Reise hin? Wie wollen wir unsere Zukunft gestalten? Was ist für uns und unsere Heimatstadt Krefeld von Bedeutung?

Wir könnten uns in Details verlieren. Oder wir schauen mit Lockerheit und Zuversicht nach vorne, sehen nicht alles ganz so ernst – und betonen ein für alle Mal:

„Hauptsaak es, die Richtung stemmt!“

Die Richtung ist jetzt jedem selbst überlassen. Also: „Wenn Du an eine Weggabelung kommst – nimm sie!“ In irgendeiner Weise passt es schon.

Was Creinvelt daraus macht, wie viele Richtungen vom Weg abweichen, gegenläufig sind, oder sich im Kreise drehen, erfahren Sie auf einer unserer Sitzungen im kommenden Jahr. Dann heißt es nur für Sie: „Hauptsaak es, die Richtung stemmt!“ Bleiben Sie uns gewogen.

3 x „Heil und Humpen!“ – und heitere Grüße von allen Creinvelt-Aktiven,

Ihr Dr. Georg Rupp

Präsident

 


April 2019

Creinvelts Ideenwerkstatt

 Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Creinvelt-Freundinnen und -Freunde,

 mittlerweile ist das Bauhaus-Jahr mitten in Krefeld angekommen. Creinvelt trug es ja in unserer diesjährigen Session im Motto. Sie erinnern sich: „CreinWeltKulturerbe im B(r)auhausjahr 2019“.

 Ist noch gar nicht so lange her. Und jetzt ist schon Frühling. Auf einer nicht ganz ernstzunehmenden Karte ist zu lesen: „Frühling. Man hört schon die ersten Hochdruckreiniger und bald kommen auch die Rasenmäher aus dem Süden zurück.“ In den Straßencafés heißt es dann: „Draußen gibt’s nur Kännchen.“

Frühling ist das Crescendo der Natur. Ist die Zeit, wenn die Seele wieder bunt denkt. – Gut, und was macht Creinvelt?

 Der Literarische Rat hockt auf engem Raum zusammen, trifft sich zur Nachbesprechung der Session und – vor allem – zur Ideenwerkstatt für das Jahr 2020. Das geschah an diesem Wochenende.

Irgendwie begleitete uns dabei der Gedanke von Hermann Hesse: „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“

Wir haben gut und gerne gearbeitet, und – zugegebenermaßen – auch mal am Rotweinglas genippt. Und unter dem Strich haben wir so manche neue Idee für unsere Sitzungen (Premiere am 31.01.2020) besprochen und für gut befunden.

Was uns aber auch klar geworden ist (und das nicht erst heute): Wir alle werden nicht jünger – und so suchen wir neue, talentierte, aktive Mitglieder. Sowohl für die Bühne als auch für die Verwaltung. Wir suchen Freunde, die handwerklich und technisch begabt sind. Oder für unser Sitzungsheft schreiben können. Natürlich treibt uns auch die Frage an: Welcher kreative Kopf kann auch in Mundart schreiben oder Plattreden vortragen?

Unsere Bitte: Schauen Sie sich doch einmal in Ihrem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis um. Wer könnte zu uns passen? Wer würde gerne als Aktiver unsere Mannschaft verstärken? Das gesuchte „Kernalter“ liegt zwischen 30 und 50 Jahren. Aber auch jüngere „Spouljonges“ sind herzlich willkommen.

Sollten Sie fündig werden oder als Mann selber mitmachen wollen, melden Sie sich bitte unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wie bemerkte schon Aristoteles: „Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.“ Creinvelt setzt die Segel für eine erfolgreiche Session 2020. Bleiben Sie uns gewogen. Wir freuen uns auf Sie.

3 x„Heil und Humpen!“ – und heitere Grüße von allen Creinvelt-Aktiven,

Ihr Dr. Georg Rupp

Präsident

 


Februar 2019

 

Pressemeldungen

 

Rheinische Post vom 11.02.2019:

 

 

Westdeutsche Zeitung vom 11.02.2019:

 

 

 


 

 

 

Januar 2019

Neujahrsbrief 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Creinvelt-Freundinnen und -Freunde,

haben Sie auch das vergangene Jahr freundlich verabschiedet – und das neue voller Hoffnung willkommen geheißen?

Viele Menschen drücken mit Neujahrswünschen ihre Wertschätzung gegenüber Freunden, Verwandten und Geschäftspartnern aus. Hufeisen, Kleeblatt, Schweinchen und Schornsteinfeger sind typische Motive für Grußbotschaften. Bei dem einen schäumt es aus der Champagnerflasche. Bei dem anderen ist es ein glitzerndes Feuerwerk, das die Wünsche nach Glück und Segen, nach Frieden, Gesundheit und Erfolg illustriert. Heute sind es auch oft Video-Botschaften, die – nicht immer sehr geschmackssicher – „alles Gute zum neuen Jahr" übermitteln.

Traditionell wird das neue Jahr überall auf der Welt mit buntem Feuerwerk, Glockengeläut und lauten Böllern begrüßt. Damit sollen dann, nach alter Sitte, die bösen Geister der Vergangenheit vertrieben und die Zukunft mit großer Zuversicht begrüßt werden.

Was haben Sie sich – außer Gesundheit – gewünscht? Zu viel sicherlich nicht. Denn wenn alles zur Verfügung steht, macht uns das nicht unbedingt glücklicher.

Der Hirnforscher Gerald Hüther sagt: Die Vielfalt überfordert uns. Viele von uns haben kein Zeitproblem, sondern ein Gewichtungsproblem. Sie wissen nicht mehr, was bedeutsam ist. Wer aber sicher ist, was im eigenen Leben zählt, was Sinn und Wert besitzt, braucht nicht ständig nach Neuem zu suchen.

Vielleicht macht es Sinn, dieses Jahr mit einem leeren Glas zu beginnen. Werfen Sie jede Woche einen Zettel hinein, mit etwas Gutem, was Sie erlebt haben. An Sylvester leeren Sie das Glas und können nun lesen, welch wunderbares Jahr 2019 Sie erlebt haben.

Und Creinvelts Jahr? Wir bieten auch in diesem Februar wieder ein buntes Programm. Wir legen aber den Schwerpunkt auf das Bauhausjahr und die Brauhäuser unserer Heimat. Auf das Leben hier in unserem Krefeld. Und die Besonderheiten der Samt- und Seidenstadt.

Wir beteiligen uns nicht an den Neujahrs-Vorsätzen. Wir möchten Ihnen im Februar einen schönen, besonderen Abend bieten. Dafür sind wir seit Oktober auf einem guten Weg.

Wie sagte schon der Vater des „Kleinen Prinzen", Antoine de Saint-Exupéry: „Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann." Mal sehen, wie uns das gelingt.

Ihnen, unseren lieben und verehrten Gästen, wünschen wir ein gutes, gesundes und erfülltes neues Jahr. Wir freuen uns auf Sie!

 

Mit 3 x „Heil und Humpen!"

 

Wilhelm Havermann               Dr. Georg Rupp                                 Klaus D. Müller

Vorsitzender                           Präsident                                           Schatzmeister

Bitte denken Sie daran:
Unsere Sitzungen beginnen auch 2019 bereits um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)