Januar 2020

Neujahrsbrief 2020

Aufbruch in ein neues Jahr

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Creinvelt-Freundinnen und -Freunde,

was wird uns das neue Jahr bescheren? Wir wissen es nicht – und wahrscheinlich ist das auch gut so. Denn in die Glaskugel zu schauen, wird den wenigsten weiterhelfen. Und den Daumen in den Wind zu halten, ist bei wechselnden Winden auch nicht richtungsweisend.

Da wurde der Autor des Erfolgsbuches „Der kleine Prinz", Antoine de Saint-Exupéry, schon deutlicher. Er schrieb nämlich: „Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer."

Sehnsucht" ist ein gutes Stichwort. Sehnsucht ist Beginn, ist Aufbruch, ist Reise mit dem Blick nach vorn. Sich sehnen macht Freude, entfacht neue Energien. Deshalb ist die Sehnsucht ein wertvoller Moment.

Wir alle kennen Menschen, die von etwas träumen, sich etwas ersehnen. Vielleicht ist es ja auch nur der Wunsch, nicht in Routine zu erstarren, sondern das neue Jahr mit froher Hoffnung und Zuversicht zu begrüßen.

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben." So beschrieb es der Schriftsteller und Nobelpreisträger Hermann Hesse (1877-1962).

Auch wir Creinvelter verspüren am Beginn unserer Vorbereitungen etwas von diesem Zauber. Die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer ist dafür nicht erforderlich. Eher der drängende Wunsch, wieder auf unserer kleinen, begrenzten Bühne im Parkhotel zu stehen, und Ihnen aus einem „Narrenschiff der Freude" heraus einen heiteren, froh machenden Abend zu bereiten.

Verfolgen wir im neuen Jahr eine gemeinsame Idee: Halten wir Krefeld – bei aller berechtigten Kritik – in unseren Herzen. Auf diesen Weg begeben wir uns. Wir texten und singen und proben und verbessern. Immer gemäß unserem diesjährigen Motto: „Hauptsaak es, die Richtung stemmt!" Und die hängt weder von einer Glaskugel ab, noch von einem Navi. Nur von unserer Vorfreude auf einen wunderschönen Abend. Wir freuen uns auf Sie!

Ihnen, unseren lieben und verehrten Gästen, wünschen wir ein gutes, gesundes und erfülltes neues Jahr.

 

3x „Heil und Humpen!"

Dr. Georg Rupp

Präsident

und alle Aktiven der Gesellschaft Creinvelt

Bitte denken Sie daran: Unsere Sitzungen beginnen auch 2020 bereits um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)

 


September 2019

Herbsttage

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Creinvelt-Freundinnen und -Freunde,

Herbsttage ... in Paris beschrieb der Lyriker Rainer Maria Rilke am 21.09.1902 den Übergang vom Sommer zum Herbst:

 

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.

Leg Deinen Schatten auf die Sonnenuhren,

und auf den Fluren lass die Winde los.

 

Herbstzeit – nach einem langen heißen Sommer. Bei Temperaturen bis 42 Grad können auch die Creinvelt-Aktiven nicht kreativ sein. Aber keine Panik: Schon im Frühjahr, nach einer erfolgreichen Session, trafen sich Creinvelter zu einer „Ideenwerkstatt". Viele Eckpfeiler unserer beliebten Brauchtumsabende stehen bereits fest oder entwickeln sich gerade. Unsere Vorbereitungstreffen im Parkhotel Krefelder Hof beginnen Anfang Oktober.

 Und etwas Neues aus der Mannschaft gibt es auch zu vermelden. Auf unserer Jahreshauptversammlung in der vergangenen Woche wurde ein neuer Vorsitzender gewählt. Wir bedanken uns von Herzen bei Willi Havermann. Er lenkte über 13 Jahre als Vorsitzender die Geschicke unserer Gesellschaft. Nun wurde am 11. September Dr. Hermann-Josef Schumacher einstimmig zum neuen Creinvelt-Vorsitzenden gewählt. Wir wünschen ihm – wie dä Krie-ewelsche sue sätt: Allet, allet Juute!

 Der Herbst beginnt. Creinvelt schaut zuversichtlich nach vorne. Denn Freude ist zeitlos, ist nicht an Jahreszeiten gebunden. Lachen ist bekannterweise die beste Medizin. Ein japanisches Sprichwort beschreibt es (nur unwesentlich übertrieben) so: „Die Freude eines Augenblicks verlängert das Leben um tausend Jahre."

 Genießen Sie den Herbst – und die Vorfreude auf eine neue Session voller Humor und frohem Sinn.

 Verlängern Sie dazu, falls noch nicht geschehen, Ihre Mitgliedschaft für 2020. Es lohnt sich. Denn nichts geht über Lebensfreude. Oder, wie es ein alter Creinvelt-Spruch beschreibt: „Wo die Freud sich blicken lässt, haltet allzumal sie fest!"

3 x „Heil und Humpen!" – und heitere Grüße von allen Creinvelt-Aktiven,

 

Ihr Dr. Georg Rupp

Präsident

 


Mai 2019

Unser Motto 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Creinvelt-Freundinnen und -Freunde,

manchmal wirken Sprüche und Leitmotive aus anderen Kulturen für uns etwas befremdlich. Da lautet beispielsweise ein Gedanke aus der fernöstlichen ZEN-Philosophie: „Auf eine Leerheit kannst Du kein Brett nageln.“ – Wo nichts ist, kannst Du nichts festmachen! würde ich es übersetzen. Obwohl… die Weisheiten aus dem ZEN soll man ja nicht interpretieren, sondern aus sich heraus wirken (und wirksam werden) lassen.

„Als Creinvelt-Motto völlig ungeeignet“, kommt mir in den Sinn. Wobei wir tatsächlich bei unserem Motto für 2020 wären. Bei Creinvelt läuft das so ab: Alle sind aufgerufen, einen oder mehrere Vorschläge einzureichen. Warum eigentlich? Dieser Leitgedanke ist sozusagen die Klammer für unser Sitzungsgeschehen. Eine lockere Anregung für unsere Auftritte. Eine Unterstützung für kreative Ideen. Ein Hinweis, in welche Richtung wir denken können.

Leitgedanken können auch nach allen Seiten offen sein. So hießen die Creinvelt-Programme in den letzten Jahren unter anderem: „Wer weiß, wofür et juut is…“ – „Ens kieke, wat kömmt!“ – Oder: „Jenau so isset!“

Ein Motto soll also die Richtung vorgeben. Oder einfach freundlich stimmen.

Nun haben die Aktiven unserer Gesellschaft das neue Motto für 2020 gewählt. In der Politik, aber auch in unserem Leben stehen permanente Richtungsentscheidungen an. Wahrscheinlich gerade in diesen turbulenten Zeiten. Wo geht unsere Reise hin? Wie wollen wir unsere Zukunft gestalten? Was ist für uns und unsere Heimatstadt Krefeld von Bedeutung?

Wir könnten uns in Details verlieren. Oder wir schauen mit Lockerheit und Zuversicht nach vorne, sehen nicht alles ganz so ernst – und betonen ein für alle Mal:

„Hauptsaak es, die Richtung stemmt!“

Die Richtung ist jetzt jedem selbst überlassen. Also: „Wenn Du an eine Weggabelung kommst – nimm sie!“ In irgendeiner Weise passt es schon.

Was Creinvelt daraus macht, wie viele Richtungen vom Weg abweichen, gegenläufig sind, oder sich im Kreise drehen, erfahren Sie auf einer unserer Sitzungen im kommenden Jahr. Dann heißt es nur für Sie: „Hauptsaak es, die Richtung stemmt!“ Bleiben Sie uns gewogen.

3 x „Heil und Humpen!“ – und heitere Grüße von allen Creinvelt-Aktiven,

Ihr Dr. Georg Rupp

Präsident

 


April 2019

Creinvelts Ideenwerkstatt

 Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Creinvelt-Freundinnen und -Freunde,

 mittlerweile ist das Bauhaus-Jahr mitten in Krefeld angekommen. Creinvelt trug es ja in unserer diesjährigen Session im Motto. Sie erinnern sich: „CreinWeltKulturerbe im B(r)auhausjahr 2019“.

 Ist noch gar nicht so lange her. Und jetzt ist schon Frühling. Auf einer nicht ganz ernstzunehmenden Karte ist zu lesen: „Frühling. Man hört schon die ersten Hochdruckreiniger und bald kommen auch die Rasenmäher aus dem Süden zurück.“ In den Straßencafés heißt es dann: „Draußen gibt’s nur Kännchen.“

Frühling ist das Crescendo der Natur. Ist die Zeit, wenn die Seele wieder bunt denkt. – Gut, und was macht Creinvelt?

 Der Literarische Rat hockt auf engem Raum zusammen, trifft sich zur Nachbesprechung der Session und – vor allem – zur Ideenwerkstatt für das Jahr 2020. Das geschah an diesem Wochenende.

Irgendwie begleitete uns dabei der Gedanke von Hermann Hesse: „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“

Wir haben gut und gerne gearbeitet, und – zugegebenermaßen – auch mal am Rotweinglas genippt. Und unter dem Strich haben wir so manche neue Idee für unsere Sitzungen (Premiere am 31.01.2020) besprochen und für gut befunden.

Was uns aber auch klar geworden ist (und das nicht erst heute): Wir alle werden nicht jünger – und so suchen wir neue, talentierte, aktive Mitglieder. Sowohl für die Bühne als auch für die Verwaltung. Wir suchen Freunde, die handwerklich und technisch begabt sind. Oder für unser Sitzungsheft schreiben können. Natürlich treibt uns auch die Frage an: Welcher kreative Kopf kann auch in Mundart schreiben oder Plattreden vortragen?

Unsere Bitte: Schauen Sie sich doch einmal in Ihrem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis um. Wer könnte zu uns passen? Wer würde gerne als Aktiver unsere Mannschaft verstärken? Das gesuchte „Kernalter“ liegt zwischen 30 und 50 Jahren. Aber auch jüngere „Spouljonges“ sind herzlich willkommen.

Sollten Sie fündig werden oder als Mann selber mitmachen wollen, melden Sie sich bitte unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wie bemerkte schon Aristoteles: „Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.“ Creinvelt setzt die Segel für eine erfolgreiche Session 2020. Bleiben Sie uns gewogen. Wir freuen uns auf Sie.

3 x„Heil und Humpen!“ – und heitere Grüße von allen Creinvelt-Aktiven,

Ihr Dr. Georg Rupp

Präsident

 


Februar 2019

 

Pressemeldungen

 

Rheinische Post vom 11.02.2019:

 

 

Westdeutsche Zeitung vom 11.02.2019: