Aus der Chronik der Gesellschaft Creinvelt 1927 e.V.

Der Ursprung Creinvelts geht auf das Jahr 1926 zurück. Eine Gruppe junger Männer vom Arndt-Gymnasium traf sich regelmäßig mit Lehrern, Mitschülern, Eltern und Freunden mit dem Ziel, sich besser kennen zu lernen. Da hier bevorzugt Englisch bzw. Französisch gesprochen wurde, nannte sich dieser Kreis:

Jecke English-Spokers

on

Francais-Parleuresse

Aus diesem Kreis junger Leute traten 1927 drei Herren hervor, die auf die Idee kamen, sich unter dem Namen Creinvelt (das war der Name Krefelds um 1166) zu einer Brauchtumsgesellschaft zusammenzuschließen.

In unserer alten Creinvelt-Chronik ist zu lesen, dass es die drei Herren

Hans Heinz Molls, Vogt

Paul Jäger, Kanzler

Adolf Hüttemann sen., Schirmherr

waren, die die Gründung besiegelten.

Dazu traf man sich am Samstag, dem 23. April 1927, im Wohnzimmer des Gastwirtes Heinrich Gosses, Dreikönigenstraße 19. Dieser Termin wurde bewusst auf den 21. Geburtstag von Hans Heinz Molls gelegt. Das war die Geburtsstunde der Gesellschaft Creinvelt.

Als Leitspruch wählte man ein Sprüchlein von Hoffmann von Fallersleben:

"Wo die Freude sich blicken lässt, da haltet sie fest!"

Freude und Freundschaft waren die Symbole allen weiteren Strebens zum Wohle unserer Vaterstadt.

Schon in den ersten ein bis zwei Jahren stießen viele Interessenten zu uns, die bei der Pflege des vaterstädtischen Brauchtums mitwirken wollten.

Folgende Herren waren auch später maßgebend an der Weiterentwicklung der Gesellschaft beteiligt:

Paul Bongartz, Hans Ludwig Rieken, Heinz Stadelmann, Werner Molls, Peter Lutze, Willy Pilger, Hans Marchant, Paul Bröckels, Paul Burger, Karl Schumacher.

1927: Die erste Veranstaltung der Gesellschaft Creinvelt fand am

17. September 1927 in der Gaststätte „et Bröckske“ statt. Zu diesem

„Rheinischen Abend“ kamen 180 geladene Gäste. Die Creinvelter

traten in mittelalterlichen Gewändern und mit viel Schwertgeklirre

auf. Es war ein großer Erfolg und ein guter Start der noch jungen

Gesellschaft.

In dem Lied „Creinvelt“ von Hans Heinz Molls und Hans Marchant

wurde unser Leitspruch vertont. Die fünfte Strophe dieses Liedes

singt die Aktivitas heute noch nach den Sitzungen in den Katakomben

des Parkhotels Krefelder Hof.

Anläßlich der Gründung stiftete Atti Hüttemann sen. der Gesellschaft eine

Tischfahne mit unserem Leitgedanken.

1928: Erste Creinvelt-Narrensitzung am 11. Februar im Gemeindehaus der

Pfarre Liebfrauen, Weberstraße.

Der Kaiserhof, betreut durch Franz Wilmeroth, wurde Creinvelts

neuer Ratskeller.

1931: Durch die hohe Arbeitslosigkeit machte sich eine gewisse Unlust und

geistige Starre breit. Creinvelt stand vor der Auflösung.

1932: Einweihung des Creinvelt-Winkels bei Onkel Franz (Franz Wilmeroth).

1934: Entstehung der Creinvelt-Hymne „Kri-ewel über alles“ von Hans Heinz Molls

und Peter M. Hotes. Dieses Lied wird heute noch unter dem Titel

„ Kiek, dat es Kri-ewel“ am Ende aller Sitzungen zusammen mit unseren

Gästen gesungen.

1939: Creinvelt wechselt in die Räumlichkeiten der Gesellschaft „Verein“ Krefeld.

1945: Creinvelt veranstaltet Gesellschaftsnachmittage im Schweizerhaus

auf der Uerdinger Straße. Man singt trotz großer Not:

„Tu Huus kin Tapete an de Wäng, äver Flieder wird jeschmiete!“

1949: Nach dem Ausscheiden von Hans Heinz Molls beginnt am 06. Juli ein

Neuanfang. Neuer Präsident wurde Hans Ludwig Rieken, ein Meister

des Wortes auf der Bühne und als Präsident.

Im gleichen Jahr zieht Creinvelt in die Königsburg um.

1952: Feiert Creinvelt das 25 jährige Bestehen der Gesellschaft. Große Jubiläumsfeier

in der Löwenburg am 25.05 1952.

1961: Einweihung des Creinveltwinkels bei Georg von Trümbach am 21.04.1961.

1971: Umzug ins Parkhotel Krefelder Hof, Uerdinger Straße.

1977: Creinvelt feiert seinen 50. Geburtstag. Eine gelungene große Jubiläumsfeier

im Seidenweberhaus.

1994: „Creinvelt pro Theater.“ Creinvelt unterstützt das Drei-Sparten-Theater

durch eine Benefiz-Veranstaltung auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

2002: Creinvelt wird 75 und feiert im Theater (in Anlehnung an das Theaterstück

von Heinrich von Kleist) mit der Aufführung „Der Zerbrochne Krug, von Creinvelt

jespelt on op kri-ewelsch vertellt“, ein großes Jubiläum.

2007: 80 jährige Jubiläumsschifffahrt auf dem Rhein mit vielen geladenen Gästen der Stadt.

Creinvelts Präsidenten:

Hans Heinz Molls: 1927-1949

Hans Ludwig Rieken: 1949 -1963

Horst Coenen: 1963-1970

Atti Hüttemann jun.: 1970-1982

Peter Ross: 1982-1985

Dieter Berten: 1985-2002

Dr. Heinz-Georg (Schorsch) Rupp: ab 2002

Creinvelts Vorsitzende:

Wilhelm Pilger: 1949-1973

Hanns Kockers: 1973-2004

Bruno Esser: 2004-2005

Wilhelm Havermann: 2005-2019

Dr. Hermann Schumacher: ab 2019

Creinvelts Schatzmeister:

Heinz Braun: 1962-1980

Hugo Füchtler: 1980-2000

Klaus-Dieter Müller: ab 2000

Creinvelts Schriftführer:

Kurt Wiegand: 1962-1988

Jacky Gröpel: 1988-1991

Klaus-Dieter Müller: 1991-2000

Dr. Dieter Margotte: 2000-2004

Wilhelm Havermann: 2004-2005

Dr. Hermann Schumacher: 2005-2016

Thomas Kempen: 2016-2020

Michael Hamke: ab 2020